Hausarztverträge

Hausarztverträge

Die Verträge zur Hausarztzentrierten Versorgung (HZV), auch Hausarztverträge genannt, sind die größte Innovation für Hausärzte und ihre Patienten in den vergangenen Jahrzehnten. Rund 4,6 Millionen Patienten und über 17.000 Hausärzte nehmen freiwillig an dieser modernen Form der Versorgung teil. Weitere knapp zwei Millionen Versicherte nehmen an den so genannten „add-on-Hausarztverträgen“ teil.

Wissenschaftliche Evaluationen zeigen, dass Patienten, die an den Verträgen teilnehmen von einer besseren und koordinierteren Versorgung profitieren. Die teilnehmenden Hausärzte, die in den Hausarztverträgen spezielle Qualitätsanforderungen erfüllen müssen, werden für ihre Arbeit fair vergütet. Gleichzeitig sparen die Krankenkassen Geld ein, da unter anderem unnötige Doppeluntersuchungen vermieden und Krankenhauseinweisungen reduziert werden können.

Die Umsetzung und Abrechnung der HZV-Vollversorgungsverträge findet jenseits der Strukturen der ärztlichen Selbstverwaltung durch die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft AG (HÄVG)  und die Rechenzentrum GmbH statt. Damit sind die Hausarztverträge eine echte Alternative für Patienten und Hausärzte.

Für den Deutschen Hausärzteverband gehört die weitere Stärkung der Verträge zur Hausarztzentrierten Versorgung zu den zentralen politischen Zielen.

Wofür wir eintreten

Der § 73b im Sozialgesetzbuch V ist die Grundlage für die Verträge zur Hausarztzentrierten Versorgung. Er verpflichtet die Krankenkassen, ihren Versicherten eine hausarztzentrierte Versorgung anzubieten. Vertragspartner sind die regionalen Hausärzteverbände. Bis heute werden den Hausärzten von einigen Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen bei der Umsetzung der Verträge Steine in den Weg gelegt. Dies entspricht nicht dem Willen des Gesetzgebers und erschwert die langfristige Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung.

Im Dialog mit der Politik, den Krankenkassen und den Kassenärztlichen Vereinigungen treten wir für faire und praktikable Rahmenbedingungen ein. Dies betrifft beispielsweise Fragen zur Bereinigung oder zur Mitnahme der Versicherten bei Praxisübergabe.

Aus unserer Sicht wäre es außerdem fair und angemessen, wenn die Versicherten nicht nur durch die bessere Qualität der Versorgung, sondern auch von den finanziellen Einsparungen der Krankenkassen durch die HZV profitieren würden. Aus diesem Grund plädieren wir für eine Verpflichtung der Krankenkassen zum Angebot eines speziellen Bonus für ihre Versicherten, die an den Hausarztverträgen teilnehmen. Dies kann beispielsweise in Form von Zuzahlungsbefreiung bei Medikamenten geschehen. Einige Krankenkassen, wie die AOK Baden-Württemberg und die Bosch BKK, setzen derartige Modelle bereits erfolgreich um.

Wie wir uns für unsere Ziele einsetzen

Die Hausarztverträge sind inzwischen fester Bestandteil der Versorgungsrealität. Ohne sie wären die Fortschritte der letzten Jahre, insbesondere mit Blick auf die Entwicklung der hausärztlichen Honorare, nicht denkbar gewesen. Wir sind im fortlaufendem Austausch mit Politik und Selbstverwaltung und setzen uns dafür ein, dass die HZV auch in Zukunft als Alternative zu den Strukturen der Selbstverwaltung weiter ausgebaut wird.

Gleichzeitig modernisieren wir ständig die Strukturen in der HÄVG. So gelingt es beispielsweise, dass die Honorare deutlich schneller an die Hausärzte ausgezahlt werden als in der kollektivvertraglichen Versorgung.

Hausärzte sollten außerdem weniger Zeit für bürokratische Arbeiten verwenden müssen, denn diese fehlt am Ende für die Betreuung ihrer Patienten. Dies gelingt beispielsweise durch die einfache und bürokratiearme online-Abrechnung, die wir für unsere Hausarztverträge anbieten. Zudem sind wir mit Geniocare an der Entwicklung einer webbasierten Applikation beteiligt, in der die Hausärzte alle Leistungen der HZV-Verträge einfach, schnell und sicher dokumentieren und abrechnen können.

Es ist unser Anspruch, die Prozesse in der HZV für die Ärzte so einfach und transparent zu gestalten, dass sie hierfür deutlich weniger Zeit aufbringen müssen, als sie es aus dem Kollektivvertrag gewöhnt sind.

Über das Institut für hausärztliche Fortbildungen im Deutschen Hausärzteverband (IHF) bieten wir spezifische hausärztliche Fortbildungen an, die fester Bestandteil der Hausarztverträge sind. Wir stellen so sicher, dass die Versorgung innerhalb der Verträge immer auf dem aktuellen Stand der hausärztlichen Medizin ist.